Praktikum

Mit einem Praktikum sollen junge Menschen während ihrer Ausbildung oder ihres Studiums berufliche Kenntnisse in der betrieblichen Praxis erwerben oder vertiefen. PraktikantInnen gelten nicht als ArbeitnehmerInnen. Ein Praktikum kann im Rahmen einer Schul- oder Studienordnung für SchülerInnen oder Studierende vorgeschrieben sein („Pflichtpraktikum“) oder von den PraktikantInnen freiwillig geleistet werden. Laut Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung sind jährlich deutlich über eine halbe Million PraktikantInnen in Deutschland im Einsatz. Immer mehr Arbeitgeber ersetzen mit PraktikantInnen reguläre Arbeitsplätze. Die DGB-Jugend stellt deshalb klare Anforderungen an ein „faires“ Praktikum: Es ist zeitlich begrenzt auf höchstens drei Monate, mit mindestens 300 Euro angemessen vergütet und ein Ausbildungsvertrag definiert Ausbildungsinhalte und -ziele. Außerdem sollte nach Abschluss einer Ausbildung oder des Studiums kein Praktikum mehr gemacht werden müssen.